"Geschichte der Fa. Zaccaria"

 

 

Die Fa. Zaccaria war Italiens größte Flipperbauer in den letzten Jahrzehnten.

Die Firma wurde 1974 von den Gebrüdern Mario, Franco und Natale in Calderara die Reno (Bologna) gegründet.

 

Das erste Modell war ein Elektromechanischer TEN UP Flipper.

Im Jahr 1975 gingen mit REDSHOW, LUCKY FRUIT und  TEN UP 3 Modelle vom Band.

 

Im Jahr 1976 kam der WOODS QUEEN, TEN STARS und aus dem ´74-er Modell werden in diesem Jahr für 1-2 und 4 Spieler neue Geräte gebaut.

 

Sieben neue Modelle kamen 1977 auf dem Markt, wovon der MOON FLIGHT, AEROBATICS, SUPER SONIC und der NAUTILUS "Ein Spieler-Pins", und CIRCUS, UNIVERSE sowie COMBAT zwar wie die ersteren elektromechanische, aber Vier-Spieler Geräte waren.

Der COMBAT wurde auch als elektronisches Modell (solid state) gebaut.

 

Im Jahr 1978 kam nur ein elektromechanisches Gerät auf dem Markt, der Ein-Spieler Pin QUEENS CASTLE.

Es folgten die elektronischen Vier-Spieler-Modelle WINTER SPORTS, FUTURE WORLD, HOUSE OF DIAMONDS und die Ein-Spieler-Modelle STRIKE und SKY JUMP.

 

1979 konnte sich Zaccaria mit der Einführung der elektronischen Geräte verstärken, nachdem Ihre Mitbewerber wegen hoher Umstellungskosten die Flipper-Produktionen einstellen mussten.

Andere Hersteller blieben bei den EM Geräten oder sie stellten Umbaupakete her.

Aber auch diese gingen langsam Pleite und als einziger Flipperhersteller blieb in Italien nur Zaccaria übrig; Geräte dieser Ära waren dann die neuen Modelle HOT WHEELS, SHOOTING THE RAPIDS und dem letzten Ein-Spieler-Modell SPACE CITY.

Hier muss man die Firma BELL COIN MATICS erwähnen die in diesem Zeitpunkt auf dem Flippermarkt mit Umwandler-Paketen (Conversion-Kits) erschienen.

Sie stellten nur für vorhandene Geräte Pakete her, wodurch sie allerdings keine Konkurrenz für Zaccaria darstellten, vor allem weil Zaccaria schon in dieser Zeit alle Ersatzteile selbst produziert hat.

 

1980 kamen nur 3 neue Modelle auf dem Markt:

Der FIRE MOUNTAIN, STAR GOD und der SPACE SHUTTLE. Alle waren sehr erfolgreich.

Den gleichen Erfolg erreichten im Jahr 1981 die Modelle EARTH WIND, FIRE und LOCOMOTION.

 

Eine echte Änderung brachte das Jahr 1982.

Zwischen den elektromechanischen und elektronischen Geräten gab es keine große Unterschiede.

Das Spielfeld, die Targets die Bumper blieben gleich.

Mit dem PINBALL CHAMP ´82 wurde diese Ära beendet.

Dieser Flipper hatte mehrere Neuheiten wie das Doppelspielfeld.

Die zusätzliche 2 Flipperfinger (die mit den anderen zusammen funktioniert haben) dienten auf dem oberen Spielfeld zum Abräumen der CHAMP-Targets für die Bonuspunkte.

Für große Europhorie sorgte die Sprachausgabe des Flippers; schon beim Einwerfen einer Münze sagte er "Fordere den Champion heraus!"

Im Spiel gab er Tipps wo man hinspielen sollte wie z.B. "Schiesse auf die Rampe!"

Dank diesen Neuerungen sind die Geräte bis Anfang der 90er Jahre in der Aufstellung nie langweilig geworden.

Basierend auf dem großen Erfolg wurden auf Basis dieses Modells noch zwei weitere mit dem gleichen Thema gebaut.

Das 82-er Modell war der SOCCER KINGS.

Er hatte auch ein oberes Spielfeld aber nur mit einem zusätzlichen Flipperfinger womit der Spieler Faul-Elfmeter schießen musste. Ein kleines Display zeigte die Menge an möglichen Torschüsse an, die man im Spiel bekommen oder erhöhen konnte.

Dieses Modell wurde dank der WM 1982 sehr erfolgreich.

 

1983 ging mit der Herstellung des PINBALL CHAMP weiter (Zaccaria hatte viele Bestellungen aus dem Ausland bekommen)

Aber dabei sollten wir den TIME MACHINE nicht vergessen:

Dieser Flipper bot dem Spieler eine Zeitreise durch das zweiten Spielfeld (abhängig davon, wo man die Kugel rausgeschossen hat) im Spiel an. In der "Zukunft" kamen 3 Bumper und andere Ziele hoch!

 

Zaccaria führte die patentierte "Game Time Bonus"-Option ein, indem der Spieler bis zu 99 Sekunden Bonus-Zeit holen und nach der letzten Kugel abspielen durfte.

Wir haben diese Möglichkeit genutzt um ExtraBall oder Freispiel erspielen zu können.

Ein weiterer Erfolg war FARFALLA, welcher als Nachfolgemodell des PINBALL CHAMPS, dann aber mit mehr Targets galt.

 

Im Jahr 1984 erschienen nur zwei Modelle:

Der weniger erfolgreiche DEVIL RIDERS und der viel besser bekannte MAGIC CASTLE.

 

Drei erfolgreiche Modelle folgten im Jahr 1985:

Der ROBOT, bei dem mit einem Schuss auf die Rampe Cylinder aus dem Spielfeld hochkamen.

Der CLOWN, mit einer Karte auf einem Zug, die man abschiessen konnte (dieses Modell war ein bisschen langweilig, weil es keine Sprachausgabe hatte) und der beliebte POOL CHAMPION mit seinem ziemlich einfachen Spiel mit Billiard-Thema.

 

Vier neue Modelle erblickten die Sonne im Jahr 1986:

Als erster kam der BLACKBELT mit dem Thema "Kampfkunst"

Der MEXICO ´86 wurde wegen der WM gebaut. Er war ein langweiliger Nachbau des ´82-er SOCCER KING's, aber nur mit einer Spielfläche.

Der ZANKOR erfreute sich großer Beliebtheit.

Er bekam neue Rampen und andere symphatische Neuerungen im Spiel.

Schon beim richtigen Kugelabschuss bekam der Spieler Punkte und sobald die Kugel im Spiel war musste man die "Gegner" besiegen. Es gab noch eine Hölle, welche gut zu dem Bild des Kopfteiles passte - Tarzan der gegen große Spinnen und Biester um das Mädchen kämpft.

Dieses Modell hatte nicht nur eine Hintergrundmusik sondern eine sehr gut gelungene echte Musik auch wenn man z.B in die Hölle oder auf die Rampe gespielt hat.

 

Die Firma hatte noch ein besonderes Paket mit dem Namen MYSTIC STAR gemacht. Dieses Paket enthielt ein Spielfeld, Kopfteilglas und Platinen, die dazu dienten um in einem älteren Flipper diese Teile erneuern zu können.

Dieses Paket funktionierte als kostengünstige Alternative zu den normalen Reparaturen.

 

1987 fiel für Zaccaria sehr negativ aus.

Der SPOOKY hatte kaum abschießbare Zielpunkte und auf 40% des Spielfeldes passierte nichts wodurch das ganze Spiel sehr schnell langweilig wurde.

Die einzige Besonderheit dieses Gerätes war die blinzelnde Eule im Kopfteil.

Das zweite Modell war STAR´S PHOENIX, wo das Wort "Phoenix" auf den Kartenblättern eines Zuges zum Vorschein kam. Sie waren allerdings vielmehr nervig als nützlich.

Die erste Version wurde mit Lila-Box gebaut, später dann mit schwarzer unter dem Namen NEW STAR´S PHOENIX.

Aus diesem Modell wurde aber wenig gebaut, da in dieser Zeit die Fabrik kurz vor dem Ende stand.

 

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Firma Zaccaria in Italien zu den wenigen Hersteller gehört haben, die erfolgreich Flipper exportieren konnten.

Wenige wissen noch, dass die Firma zwischen 1983 und 1985 Videospiele gebaut hat.

MONEY & MONEY vielleicht die Bekanntere JACK RABBIT (sogar in 3 Versionen) und das SHOOTING GALLERY welches nicht gut angenommen wurde, wodurch die Firma einsehen musste, dass sie sich vielmehr als Marktführer an den Flipperbau konzentrieren sollten.
 
Übersetzung : Ernö Rotter